Ist die Würde des Menschen unantastbar?

Am Anfang des Grundgesetzes (Artikel 1 Satz 1) steht die Aussage „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Wird damit eine Tatsache festgestellt, oder ein Ziel benannt? Wie ist das gemeint?
Ist die Würde eine feststehende Eigenschaft des Menschen (neben anderen Eigenschaften)?

Inwieweit ist die Menschenwürde abhängig von einer den Menschen gemäßen – von ihnen selbst verfassten und gelebten – sozialen Ordnung?
Wird die Würde nicht „zwangsläufig“ angetastet, wo sie nicht erlebt wird?

Behalten die bis heute so gefassten Grundrechte in der Zukunft weiter Tragkraft für die Verfassung?
Wie leben wir heute mit der Verfassung? Will sie mit den Menschen weiter entwickelt werden?